Jojo unterwegs

Tag 22: Poštarski dom na Vršiču – Pogačnikov dom na Kriških podih

oder: was für ein Tag.Die heutige Etappe war als die schwierigste und schönste Etappe angekündigt. Und sie hat gehalten, was sie versprochen hat. Außer Regen und Schnee war heute alles dabei: spektakuläre Ausblicke, einfache Waldwege, ausgesetzte Felspassagen, schöne gesicherte und ungesicherte Kletterpassagen, Nebel und strahlender Sonnenschein, stürmischer Wind, Steinböcke, Gemsen, Murmeltiere und Edelweiß. Was will man mehr?Los ging es bei Sonnenschein hinauf entlang der Nordwand des Pisonik.Das berühmte Felsengesicht. Sagt der Reiseführer so. Ich kannte es davor noch nicht, aber es sah schon beeindruckend aus.Weiter ging es in einer Mischung aus Blockwerk, wenigen Geröllhalden und viel Waldwege halb um den Pisonik herum.Eine slowenische Wegmarkierung.Selten auf so kurzer Zeit einen so abwechslungsreichen Weg gehabt.Ein Steinbock am posen…So, genug gewandert. Jetzt geht’s ans Bergsteigen.Nur noch ein letztes Schotterfeld war zu queren. Dann wartete die Wand. Zunächst schräg die Rampe hoch, um die Ecke herum und dann die Westwand hinauf.Leider zog dann der Nebel rein und mit der Aussicht wars vorbei…Aber für das Edelweiß reichte es…https://www.komoot.de/tour/t84497937?ref=atd

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog abonnieren

Trage Deine e-Mail Adresse ein, um automatisch über neue Blogs informiert zu werden:

%d Bloggern gefällt das: