Jojo unterwegs

Tag 13 – Nach all dem Eis zurück zum Feuer

… immerhin ist Island ja eine Vulkaninsel. Ganz in der Nähe unserer Unterkunft dieses „Kirchenpflaster“, was letztlich aus gleichmässigen Basaltsäulen besteht. Das ganze ist gerade mal 30 – 40 cm auf der einen Seite hoch.

Ganz ohne Wasser gehts dann auch heute nicht 😉War der noch einigermassen idyllisch versteckt, war der letzte schon allein an den Massen von Omnibussen und Mietwagen nicht zu übersehen.Und nein, es hat tatsächlich nicht geregnet, das ist alles Gischt. Wenn man bedenkt, dass dieser „nur“ etwa 60 m hoch ist, wird einem nochmal bewusst, wie hoch der Eiswasserfall gestern war.

Aber die „Menschenmassen“ waren dann doch etwas zu viel, nach den letzten Tagen der relativen Einsamkeit. Also ab nach oben, und schon war es deutlich ruhiger. eventuell auch interessanter?

Ich habe versucht es mal grob zu überschlagen. ich denke von all den Massen, die den Skogafoss angefahren haben, ist mindestens die Hälfte unten geblieben, eher 2/3. Von denen, die die 60 m über eine Treppe hochgekraxelt sind, sind 3/4 an der Aussichtsplattform hängen geblieben. Auf der einen Seite schade, aber für uns war das jetzt eher ein Glücksfall. Der Trubel war uns beiden zu viel. Das reicht dann morgen auf dem Heimflug immer noch… .

Also weiter gehts Richtung Keflavík.

Gar nicht weit von Keflavík entfernt gibt es in Krýsuvík ein gar nicht mal so kleines Vulkansystem. Inzwischen sind, natürlich, Wolken und Nebel aufgezogen, was dem ganzen nochmal einen mystischen Charakter verliehen hat.

Noch ein letzter „Blubb“ speziell für Moni 😉

Damit soll es dann auch genug gewesen sein. Schön wars. Richtig schön. Wenn Euch unser Reisetagebuch zu lesen auch so viel Spass gemacht hat wie uns, es zu schreiben, dann ist alles gut.

Denen, die schon mal auf Island waren, haben wir vielleicht die ein oder andere Erinnerung zurückholen und dazu animieren können, die eigenen Fotoalben wieder hervorzukramen.

Denen, die mit dem Gedanken spielen, vielleicht auch mal hier her zu fahren haben wir vielleicht ein paar Anregungen gegeben.

Und allen anderen haben wir vielleicht einfach auch nur was zum Träumen und Geniessen gegeben. Wir verlassen nun morgen früh diese wunderschöne Insel. Wir gehen ehrlich gesagt nur ungern, aber auf zwei Sachen freuen wir uns dann doch: warmes Wetter und frisches Obst, Gemüse, Salat und bezahlbares Fleisch!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog abonnieren

Trage Deine e-Mail Adresse ein, um automatisch über neue Blogs informiert zu werden:

%d Bloggern gefällt das: