Jojo unterwegs

Tag 30: Duino – Triest

oder: al fine

Ohje, wo fang ich denn jetzt an?? Im jetzt und hier oder doch am Anfang des Tages??? Gar nicht so einfach. Ach was solls, bleiben wir bei der chronologischen Reihenfolge…. Vielleicht… Mal schauen was beim schreiben passiert….

Also eine wirklich wichtige Entscheidung stand am Morgen schon an: wieviel Wasser mitnehmen?? Mag sich doof anhören, aber war tatsächlich Thema. Wenn man tagelang gutes Bergquellwasser gewohnt war, schmeckt normales Leitungswasser einfach furchtbar. Also hieß es gut abwägen: wie warm wird es – wann kann man wo und wie nachfüllen – wann will man Pausen machen. Um es vorweg zu nehmen: Ich habe am Anfang zu viel mitgenommen. Zwei Liter hätte es nicht gebraucht. Einer hätte es auch getan.

Also ein letztes Mal den Rucksack sauber gepackt und los gings… Rund 25 km am Meer entlang.

Nur dass es sich nicht um die deutsche Nordseeküste handelt. Also nix wars mit flach am Meer entlang gehen. 600 HM sollten es zum Ende schon noch sein…

War aber gut für die Aussicht. Nach einem ersten wirklich kurzen Anstieg ging es an der Steilküste bei Duino entlang, bevor es ein ganzes Stück auf Asphalt weiter ging. Aber zum Glück nicht gar zu lang. Ich hab viel schlimmeres erwartet.

Entweder ging der Weg durch Wald oder so wie hier immer wieder mit Blick aufs Meer hinaus.

Und langsam aber sicher kam das Ziel immer näher. Und wie nicht anders zu erwarten : der Weg war letztlich egal. Man freut sich über schöne Aussichten und angenehme Wege – aber im Grunde dreht sich alles um die Tatsache: heute abend ist es geschafft. Und das schiebt oder zieht, ganz wie man will….

Von Martin kam noch ein Tipp für eine tolle Trattoria in Prosecco (der Ort hat wenig bis nichts mit dem gleichnamigen Getränk zu tun. Angeblich wurde die Traube vor vierhundert Jahren aber hier angebaut und die Venezianer haben die Traube geklaut. Der heutige Prosecco kommt aus der Gegend um Treviso. Wenn man durch das Anbaugebiet wandern will, muss man München – Venedig geben).

Die einzige Sorge war : hat die auch offen?? Heute war Feraugusto. Und was konnte hatte heute zu…

Glück gehabt.

Und die Wild – Tagliatelle war klasse.

Auf geht’s, noch ein letzter Anstieg und noch 2½ Wegstunden wollten gegangen sein (wir haben es in weniger geschafft).

Wie gesagt, noch ein letzter Anstieg. Nix mit direkt runter zur Stadt. Aber war gut so… Unten auf der Straße lang zu gehen wäre langweilig gewesen…

Und dann war das Ortsschild erreicht, und eine gute halbe Stunde später das eigentliche Ziel:

Willkommen auf der Piazza dell’Unita.

It’s done. Über 500km, mehr als 25.000 Höhenmeter und 28 Wandertage mit im Schnitt 6½ Stunden Gehzeit waren zu Ende.

An nur 3 Tagen bin ich von oben nass geworden. Davon zwei mal je einen halben Tag und nur einmal an einem ganzen Tag. Mehrere Gewitter habe ich so gerade noch umgangen. Bis auf ein Mal konnte ich immer die Hauptroute gehen. An keinem einzigen Tag musste ich ins Notlager. Keine schlechte Bilanz.

Schön wars. Deutlich anstrengender und anspruchsvoller ist der Weg als München – Venedig….. Aber man kann die beiden Touren nicht vergleichen. Jetzt wird heute abend erst mal gefeiert. Und morgen schau ich mir in aller Ruhe die Stadt an, bevor morgen Abend weiter gefeiert wird.

Mein Blog endet hier.

Euch, die ihr mitgelesen habt: Danke fürs Begleiten. Denen, die noch unterwegs sind : viel Spaß noch auf der Tour und haltet durch.

Ciao Ragazzi, man sieht sich.

https://www.komoot.de/tour/t86492685?ref=atd

4 Kommentare zu “Tag 30: Duino – Triest

  1. HaJo

    Hallo Joe, wer einige Jahre durch das IEV-Stahlbad gegangen ist und dieses überlebt hat, der macht so eine Gewalttour natürlich mit links … Ich habe es nicht anders von dir erwartet – 100 % Zielerfüllung !
    Gratulation und großer Respekt für deine körperlichen, fotografischen und auch deine schriftstellerischen Leistung während dieser Tour. Und ich freue mich für dich, dass alles so gut geklappt hat. Vielleicht klappt es auch einmal mit einer persönlichen Berichterstattung … Jetzt wünsche ich dir noch einen schönen Restaufenthalt, feier schön – du hast es (ausnahmsweise) echt verdient ! Und dann einen guten Restart im ganz normalen Wahnsinn – ähh, … im normalen Leben.
    P.S. Deine Leistung war erstklassig – tust du dir die Zweite-Liga-Lesitungen deines Herzensclubs weiterhin live und vor-Ort an ?
    Viele Grüße, HaJo

  2. Petra Wagner

    Hallo Joe,
    well done – Glückwunsch! Große Klasse.
    War wieder toller Blog mit wunderschönen Bildern.
    Gute Zeit noch vor Ort und bis bald
    Petra

  3. hobi1961

    Herzliche Gratulation. das Meeresrauschen hast du dir verdient. tolle Leistung.
    ich freue mich schon auf nächstes Jahr. da setze ich die Alpenüberquerung von Saalfelden fort und folge deinen Spuren.
    Danke für den tollen Blog

  4. Christof

    Prima, Glückwunsch, tolle Leistung!

    War mir ein Vergnügen Dich hier zu begleiten.

    Interessant wäre zu erfahren, was der Weg mit Dir gemacht hat, wie er Dich verändert hat. Kannst mir ja mal in paar Wochen schreiben.

    Viele liebe Grüße

    Christof

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog abonnieren

Trage Deine e-Mail Adresse ein, um automatisch über neue Blogs informiert zu werden:

%d Bloggern gefällt das: